Konferenz "Mitteleuropa in Europa"

Veranstaltung am 17.10.2017

Das Forum Mitteleuropa beim Sächsischen Landtag tagt in diesem Jahr in Bratislava. Die Konferenz mit dem Titel "Mitteleuropa in Europa: Wirtschaft und Infrastruktur" findet in Kooperation mit dem Nationalrat der Slowakischen Republik statt. 

Mit dem "Weißbuch zur Zukunft Europas" wurde eine notwendige Debatte forciert. Es steht nun die Frage im Raum: "Welche EU wollen wir?" Das gilt es breit zu diskutieren, dabei aber zu beachten, das Thema Europäische Union zugänglicher zu machen. Konkrete und aktuelle Politikfelder müssen in den Blick geraten, eine bloße Elitendiskussion über Europas Zukunft ist zu vermeiden. Die Konferenz stellt deshalb Wirtschaft und Infrastruktur als greifbare Spezifika in den Vordergrund, um darüber dann die (mittel)europäische Gesamtentwicklung zu erschließen.

(1) Mitteleuropas Wirtschaft und Infrastruktur in Europa

In einem ersten Konferenzteil geht es um Mitteleuropas Wirtschaft und Infrastruktur – und zwar in Europa. Wertschöpfung und Handel im mitteleuropäischen Raum sind als Ergebnis jahrelanger Bemühungen um einen Binnenmarkt stark untereinander vernetzt. Dies eröffnet viele Möglichkeiten, birgt aber auch Gefahren – gerade in Zeiten einer krisengeplagten EU und diverser Anläufe zur Renationalisierung. Das Feld der konkret zu erörternden Aspekte ist somit weit: von den wirtschaftlichen Kooperationen und Synergien, über Konkurrenzen und Abhängigkeiten bei der Regional-, Infrastruktur- und Energiepolitik bis hin zum Verhältnis von Ökonomie und Ökologie in Mitteleuropa. Welche wirtschaftspolitischen Interessen finden wir hier vor und wie steht es um deren Vereinbarkeit? Welche regionalpolitischen Zusammenschlüsse und Netzwerke gibt es, welche Leistungen erbringen sie? Wie tief sollte der gemeinsame mitteleuropäische Wirtschaftsraum integriert sein? In welchem Verhältnis steht er zum europäischen Wirtschaftsraum?

(2) Mitteleuropa als (ein) Kern in Europa?

Vor dem Hintergrund des konkreten ersten Themas soll dann in einem zweiten allgemeineren Konferenzteil die aktuelle Gesamtentwicklung in der Europäischen Union beleuchtet und eine Antwort auf die Fragen gefunden werden, ob Mitteleuropa als ein Kern in Europa gesehen werden kann, ob es sich zu einem solchen entwickeln sollte und/oder wie es als ein solcher Kern die Europäische Union bereits beeinflusst und verändert. Die Diskussion darüber ist grundsätzlicher und somit auch thematisch breiter als der Bereich Wirtschaft und Infrastruktur. Sie fügt sich ein in die allgemeine Debatte, wie sich die EU zukünftig „aufstellen“ soll. Und sie wirft einmal mehr die Frage auf, welche Rolle Mitteleuropa in Europa spielen kann – zwischen Sehnsuchtsort und Handlungseinheit.